Viele Nachrüstkurbeln heutzutage haben breite 30mm-Wellen (nicht zu verwechseln mit BB30-Kurbeln) und passen daher in die meisten gängigen Tretlagergehäuse, darunter auch die guten alten BSA-Gehäuse. Manche Hersteller verwenden den Begriff BSA30 für die zugehörigen Innenlager und mangels eines „offiziellen“ Begriffs für diese Art von Kurbeln schließe ich mich dem an, bis mir was besseres einfällt. Etwas heikel ist der Kugellagertausch auf Grund der Platzverhältnisse, daher solltest du weiterlesen wenn du im Verschleiß- oder Defektfall nicht das ganze teure Tretlager austauschen oder gleich auf hochwertige Kugellager umrüsten willst.

Im BSA30-Innenlager geht es ziemlich eng zu

In einer Lagerschale mit fast 2mm Wanddicke, eingeschraubt in ein BSA-Gehäuse mit etwa 34mm Innendurchmesser, bleibt nur noch gerade so Platz für eine 30er Welle. Das bedeutet, dass der Innenring des Kugellagers kaum über die Lagerschale hinausragt. Auspressen über den Innenring ist äußerst unelegant, denn es kann mitunter das Lager beschädigen, aber in diesem Fall hat man keine andere Wahl. Leider ist der Überstand so gering, dass die übliche Grobmethode mit dem Schraubendreher, die bei Steuersätzen durchaus erfolgreich sein kann, hier definitiv scheitert.

Welche Werkzeuge benötige ich?

Außer einem Hammer brauchst du einen Steuersatzausschläger für klassische externe 1 1/8″ Steuersatzschalen (den habe ich), etwas mit dem man die Lagerschale selbst abstützen kann wie zum Beispiel eine Nuss für Hollowtech II Innenlager (diese habe ich benutzt) oder ein Rohr mit etwas mehr als 42mm Innendurchmesser und ein paar der 0,2mm dicken Unterlegscheiben, wie man sie zum Justieren von IS2000-Bremssätteln braucht(e).

WP_20160320_16_47_34_Pro__highres

Diese Werkzeuge werden benötigt

Und was ist jetzt der Trick?

Das Bild ist ziemlich selbsterklärend:

WP_20160320_16_53_27_Pro__highres
So funktioniert es

In den dünnen, aber vorhandenen Spalt zwischen Lager und Lagerschale steckt man einige der Unterlegscheiben (die nicht zwingend verrostet sein müssen) und stützt den Steuersatzaustreiber darauf ab. Dann setzt man die Lagerschale auf die Innenlagernuss oder was auch immer man zur Abstützung der Schale nehmen möchte und ein zwei Hammerschläge später ist das Lager draußen.

Welche Kugellager brauche ich?

Die Kugellager selbst sind in der Regel 61806 2RS oder nach alter Bezeichnung 6806 2RS mit den Abmaßen 30x42x7. Die Zahl steht für das Maß, 2RS für die beidseitigen schleifenden Kunststoffdichtungen. Hochwertige gekapselte Normlager, in der Bikewelt durchgängig als Industrielager bezeichnet, kauft man am besten in rostfreiem Stahl von SKF oder Ina. Wenn es richtig teuer sein darf und ein paar Watt sparen soll bietet sich was von CeramicSpeed an. Zum Einpressen neuer Lager habe ich dieses und dieses Werkzeug, passende Unterlegscheiben, Gewindestange und Muttern tun es bei entsprechendem Fingerspitzengefühl aber auch.

Ich habe bis hierhin gelesen, weiß aber gar nicht ob ich ein solches Lager habe

Solche Lager findest du bei Kurbeln mit 30mm-Welle von Race Face, Rotor, Zipp (diese teilen sich ein Werkzeug, z.B. dieses oder dieses), AX Lightness, THM, Yuniper (die das gleiche Werkzeug benötigen, z.B. dieses), Hope, e.thirteen (die beide jeweils einen eigenen Schlüssel benötigen) und vielen weiteren – sofern dein Rahmen BSA hat.

Ein Kommentar zu “BSA30-Lager austauschen

  1. Die Edelstahl Kugellager haben ein S vorne (S61806 2RS) oder es gibt auch Schrägkugellager, die sich als Innenlager besser eignen (S71806), z.B. von Hope oder 71806 von Enduro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Please leave these two fields as-is: