Das Rad hoppelt plötzlich über jede Unebenheit, die Pedale setzen an jeder Wurzel auf und der Dämpfer ist nur noch halb so lang wie vorher – bei einem Luftdämpfer ist dann recht klar was passiert ist und wie man es behebt. Dir nicht? Dann lies weiter!

Zusammengesackter Luftdämpfer, hier der Rock Shox Monarch R in meinem Tallboy Nr. 2

Wie passiert das?

Heutige Luftdämpfer haben in der Regel eine selbst befüllende Negativkammer. Die Negativkammer zieht den Dämpfer zusammen und verbessert dadurch das Ansprechverhalten. Selbst befüllend heißt, dass ein kleiner Ausgleichskanal die Kolbendichtung überbrückt und somit einen Druckausgleich zwischen der Haupt- und der Negativkammer ermöglicht. Das passiert je nach Dämpfer im ganz ausgefederten Zustand oder bei ganz wenig Einfederung. Dadurch musst du nur eine Kammer befüllen, das Einstellen des Dämpfers ist einfacher. Beim Rock Shox Monarch mit Standardluftkammer kannst du eine kleine Erhebung auf der Luftkammer fühlen, das ist der eingeprägte Ausgleichskanal.

Wenn der Dämpfer einfedert, wird der Druck in der Hauptkammer größer und in der Negativkammer kleiner. Schwächelt nun die Kolbendichtung, fließt Luft von der Hauptkammer in die Negativkammer bis ein Druckausgleich hergestellt ist. Ergebnis: Der Dämpferkolben bleibt eingefedert.

Wie behebt man das?

Mittelfristig solltest du den Dämpfer zumindest schmieren, besser ist aber ein Luftkammerservice mit Austausch der Dichtungen. Bei der Gelegenheit solltest du dir den Ausgleichskanal anschauen – wenn dieser scharfe Kanten hat, kann er die Dichtung beschädigen. Überprüfe auch den Hinterbau – wenn dieser sich verwindet wie ein Kuhschwanz, können die Seitenkräfte auf den Dämpfer den unerwünschten Druckausgleich möglicherweise begünstigen.

Aber wie bekommt man die Luftkammer ab?

Mach keine Experimente – lass den Dämpfer im Rahmen eingebaut und pumpe ihn auf, bis er ganz ausfedert oder zumindest so weit ausgefedert, dass man ihn durch Auseinanderziehen des Hinterbaus wieder ganz ausgefedert bekommt. Wenn es zischt und der Druck auf der Pumpenanzeige etwas abfällt, hat der Druckausgleich stattgefunden und der Dämpfer bleibt ausgefedert.

Beim Druckablassen solltest du dann schrittweise vorgehen und immer wieder für den Druckausgleich sorgen.

Bei meinem Monarch, eingesackt wie auf dem Bild, muss ich aus der Hochdruck-Pumpe von Rock Shox, die nominell bis 40 Bar geht, alles herausholen. Mit einer Standard-Dämpferpumpe kommst du also wahrscheinlich nicht weit.

Dass dieser Druck doppelt so hoch ist wie der angegebene Maximaldruck des Dämpfers ist nicht dramatisch, schließlich wird der Maximaldruck für den ausgefederten Zustand angegeben und erhöht sich durch das Einfedern auch erheblich. Du willst ja mit den 40 Bar in der Kammer nicht fahren.

Kann man nicht einfach die Luftkammer abschrauben?

Das würde ich wirklich lassen. Die zehn bis zwanzig Bar in der Negativkammer werden die Luftkammer förmlich vom Dämpfer sprengen, sobald nicht mehr genügend Gewindegänge der Luftkammer im Dämpferkörper greifen.

Das kann sowohl das Gewinde im Dämpferkörper als auch die Wippe und die Luftkammer durch den Aufprall beschädigen. Im schlimmsten Fall zerreißt es vielleicht den Dämpfer und die Wippe schlägt im Sattelrohr ein.

Sowas im ausgebauten Zustand zu versuchen ist höchstens für ausgebildete Artillerie-Schützen auf abgesperrtem Gelände zu empfehlen – denk also gar nicht drüber nach.

Was braucht man für den Luftkammerservice?

Für Dämpfer von Rock Shox kann ich diese Frage leicht beantworten, wenn du mir ein paar Informationen (Bild, Seriennummer, Modellreihe und Modell) zum Dämpfer zukommen lässt. Meine Emailadresse steht im Impressum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Please leave these two fields as-is: