Passend zur Gabel fahre ich seit einiger Zeit einen Rock Shox Monarch 4.2 Dämpfer mit 245,2g anstatt des völlig überschätzen DT Nude TC. Allerdings bedurfte es einiger Anpassungsmaßnahmen, bis der Dämpfer nach meinen Vorstellungen arbeitete. Dazu kamen die obligatorischen optischen Veränderungen.

Ein Wechsel auf dickeres Öl machte den Monarch überhaupt erst tauglich für das hohe Übersetzungsverhältnis des Rahmens. Im Original-Setup war er ziemlich unterdämpft. Das weitaus größere Übel stellte allerdings der Lockout dar. Aus mir unbekannten Gründen hatte Rock Shox keine Fernbedienung  für den Monarch vorgesehen. Das Lockout-Kit vom Rock Shox Ario passte natürlich auch nicht, aber immerhin ließ sich darauf aufbauen: Den Zuggegenhalter musste ich auf der Ventilseite nur ein Stück absägen, dann konnte er seinen Zweck erfüllen. Schwieriger war der Anbau des Drehrades des Arios auf die Aufnahme am Monarch, hier bedurfte es eines eigens angefertigten Adapters um die Verbindung zwischen den beiden Teilen herzustellen. Das Floodgate-Verstellrad musste aus Platzgründen wegfallen, es wurde durch eine Hülse mit Außengewinde ersetzt, die ebenfalls extra hierfür gedreht wurde. Weil das alles noch nicht genug Aufwand war, musste ich den Dämpfer natürlich auch noch fast vollständig zerlegen, um die Rasterung des originalen manuellen Lockouts und des Floodgate-Rädchens zu entfernen.

Für die passende Optik habe ich die Aufkleber entfernt, der Negativfederweg wird jetzt durch einen schwarzen statt durch einen roten Gummiring angezeigt und selbstverständlich wurden auch wieder alle farbigen Alu-Teile schwarz eloxiert. Das Zugstufen-Einstellrad war hierbei für den größten Arbeitsaufwand verantwortlich, weil der Ausbau wiederum das vollständige Zerlegen des Dämpfers notwendig machte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Please leave these two fields as-is: