Strecke: 96km / 2700hm
Ergebnis: 57. von 78 Altersklasse , 154. von 301 gesamt
Zeit: 5:17:37,2

Mit einigem Abstand zum Beginn der Rennsaison starte ich nun auch meine versprochene Berichterstattung.

Bei bestem Wetter war schon der Start zum ersten Rennen mit dem neuen Bike ziemlich verkorkst: 40 Minuten vor dem Start standen schon mindestens zehn Reihen Biker im Startblock. Das Warmfahren entfiel daher. Beim Startschuss entschloss sich mein Polar, toter Radcomputer zu spielen und reagierte auf keinen Tastendruck mehr. Während meiner Reanimationsversuche fiel ich im Feld noch ein bisschen weiter zurück, um mich dann wieder nach vorne zu arbeiten, ohne dabei ans Limit zu gehen. Wie befürchtet reichte es dennoch nicht, dem Stau in der ersten Abfahrt zu entgehen. Mit stetig lauter grummelndem Magen fand ich dann ganz gut meinen Rhythmus, wurde bergab leider aber immer wieder ausgebremst. Nach zwei Stunden gings dann auf die zweite und längere Runde, auf der ich dann immer langsamer wurde, weil zuerst mein Magen und danach auch die Beine nicht mehr mitspielen wollten. Nur bergab konnte ich noch ein passables Tempo fahren, weshalb mich auch einige Fahrer berghoch mehrmals überholen mussten. Nach über 5 Stunden hatte ich es dann aber tatsächlich geschafft und kam auf dem gefühlten letzten Platz ins Ziel.

Fazit: Die tolle Strecke entschädigt für alle Strapazen, Aufgeben kam nicht in Frage, weil ich dann so viele tolle Abfahrten verpasst hätte. Beim nächsten Marathon nehme ich aber meine Verpflegung wieder vollständig mit, um auf Nummer sicher zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Please leave these two fields as-is: