Vorgestern war es soweit: Ich habe begonnen, meine kürzlich aufgezählten Bike-Projekte umzusetzen. Angefangen habe ich mit dem Cube Attention meiner Mutter, weil für die anderen Projekte erst noch einige Pakete bei mir eintreffen müssen.

Ausgangsgewicht des 500€-Bikes waren etwa 13,7kg, bedingt durch den vermutlich bleischweren Rahmen mit tiefem Einstieg, die RST-Federgabel und die Alivio-/Deore-Ausstattung. Ausnahmsweise habe ich nicht jedes Teil auf der Waage fotografiert, weil sich das Interesse an den original verbauten Teilen doch arg in Grenzen halten dürfte.

Der Deore-Rigida Zac19-Laufradsatz mit NoName-Semislicks und Deore-Kassette wurde durch einen selbsteingespeichten Satz aus Tune Mig 75, Deore XT HR-Nabe, je 32 dreifach gekreuzten dünnen (1,8-1,5-1,8) DT Revolution mit Alunippeln und Mavic 217 ersetzt. Komplettiert mit Deore-Schnellspannern, 770er XT-Kassette in 11-34, Schwalbe Textilfelgenband, XXLight-Schläuchen und 2007er Racing Ralph in 2,1 brachte der neue Satz 3080g auf die Waage – satte 1724g weniger als der alte!

Der Wechsel der Kurbel von Alivio (913g) auf eine alte 5-Arm-LX mit Race Face Kettenblättern (706g) brachte eine Ersparnis von 207g. Eine unglaublich kurze Tune-Stütze und KCNC-Klemmschelle sparten weitere 205g gegenüber den Scape-Serienteilen.

Als letztes wechselte ich die Alivio-Bremsen (385g) gegen Avid SD 7 (346g) und entfernte den rechten Federstab der RST (63g), damit meine Mutter auch mal merkt, warum das Ding Federgabel heißt – wieder 102g weniger.

Insgesamt betrug die Ersparnis damit 2238g, das Rad wiegt also nun etwa 11,5kg. Dabei soll es allerdings nicht bleiben: Aus dem Fundus von leutnant gustl kommt wohl noch eine XTR-STI dran und bei dieser Gelegenheit werde ich den Lenker gegen einen Ritchey WCS tauschen. Daneben liegt bei Peter, der unter dem Namen xtremelight für sein Extremtuning des 952er XTR-Schaltwerks bekannt ist, noch ein solches aus meiner Leichtbauzeit, das er mir irgendwann mit etwa 130g zukommen lassen wird. Wenn meine Mutter auf die Federgabel und mein Vater auf seine Steinbach verzichten kann, könnte ich auch hier noch viel Gewicht sparen. Dann wären Sub10kg absolut realistisch.

Nach mehreren Stunden in der Werkstatt, in denen ich an insgesamt vier Bikes parallel herumgeschraubt habe, um Teile zu bekommen oder um die Alt-Teile des Cube wieder unterzubringen, bin ich mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden. Da gibt’s natürlich kein schöneres Lob als ein „Also ich merk da jetzt keinen Unterschied“ nach dem Hochheben von der stolzen Besitzerin 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Please leave these two fields as-is: